Naturschutz und Jagd

Informationen für Jäger und Nicht-Jäger und alle, die sich für Natur und Naturschutz interessieren.

 

Der Hegering Celle ist als Naturschutzverband anerkannt.


Herbstferien-Kinderbetreuung des Paritiätischen Wohlfahrtsverbandes

Klaus-Peter Rodemann und Heinz-Walter Hoffmann haben die Herbstferien-Kinderbetreuung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes mit einigen Naturerlebnisspielen unterstützt. Für die 16 Kinder, 2 Betreuerinnen und die zwei Jäger war es rundherum gelungenes Erlebnis.


Kinder für Natur begeistern!

Naturbildungsarbeit in der Deutschen Wildtier Stiftung

Art. der Dt. Wildtierstiftung

Liebe Naturfreundin, lieber Naturfreund,

„Nur was der Mensch kennt und schätzt, wird er auch schützen wollen.“ Dieser im Grunde einfache und doch so elementare Gedanke prägt die Naturbildungsarbeit der Deutschen Wildtier Stiftung. Besonders Kinder möchten wir für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur und der heimischen Wildtiere begeistern und das aktive Naturerleben fördern.

Auch unsere neue interaktive Webseite www.Wildtierfreund.de bringt Kindern die Natur nahe. Mit ihr gehen 8–14-Jährige erst digital auf Entdeckungsreise quer durch Wald und Wiese und setzen das Erlernte dann direkt in den natürlichen Lebensräumen ihrer Umgebung um. Mehr Informationen im weiteren Verlauf des Newsletters.

Viel Spaß beim Klicken und Entdecken!

Ihre Deutsche Wildtier Stiftung                            


Das Wildvorkommen im Hegering Celle

beinhaltet ein sehr breites Spektrum. Rotwild, Schwarzwild und Rehwild findet durch hohen Waldanteil gemischt mit Feldanteilen sehr gute Lebensraumbedingungen. Gelegentlich kommt auch Damwild vor.
Füchse und Marder sind zahlreich vertreten, der Hasen und Kaninchenbesatz befindet sich nach den Einbrüchen durch die Seuchenzüge um die Jahrtausendwende allmählich im Aufbau.

Neuzugänge wie Marderhund und Waschbär etablieren sich auch zusehends.
An Flugwild kommt hauptsächlich Ringeltauben, Krähen und Elstern in Betracht. Fasane und Rebhühner kommen zwar vor, ihre Besätze sind aber so gering, dass auf eine Bejagung verzichtet wird.

Außerdem kommen viele geschützte Vogelarten vor wie Schwarzstörche, Weißstörche, Seeadler und eine Vielzahl von Greifvögeln, die teilweise zwar dem Jagdrecht unterliegen, aber ohne Jagdzeit selbstverständlich nicht bejagt werden können.

 


Das Reh ist nicht das Kind vom Hirsch!

Hätten Sie das gewußt? Das Reh ist wider Erwarten nicht der Nachwuchs des Hirsches. Der Hirsch gehört zum Rotwild. Das weibliche Rotwild (Kahlwild) haben wir hier für Sie abgebildet. Das "Muttertier" wird Alttier genannt. Davor stehend sehen Sie das Kalb, das Jungtier, das in diesem Frühjahr gesetzt wurde. Ins Bild hinein äugt das Schmaltier, das Kalb des Vorjahres.


Schwarzes Rehwild

Schwarzes Rehwild ist vor allem in Norddeutschland verbreitet. Die satte schwarze Färbung der Decke kommt besonders in den Sommermonaten voll zur Geltung. In den Wintermonaten kann sich die Decke bis zu einem Grau verfärben. Die Färbung des schwarzen Rehwildes ist eine durch Mutation enstandene Farbanomalie. Die "normale" Rotfärbung wird dominat vererbt, die schwarze Pigmentierung rezessiv. So kann eine rote Ricke auch schwarze Kitze und eine schwarze Ricke rote Kitze führen.

rote Ricke mit 2 schwarzen Kitzen